GermanDream für #ImpfenHilft 

Unser Aufklärungsbus. Für Menschen mit Einwanderungsgeschichte. Für Unerreichte. Für Alle.

Deutschland steht vor der Aufgabe, die Corona-Pandemie zu bewältigen. Noch immer sind nicht ausreichend viele Menschen geimpft und auch die Zahl der Booster-Impfungen steigt nur langsam. Deutschland ist ein Einwanderungsland! Das muss sich auch in der Politik, ihren Entscheidungen und ihren Ansprachen widerspiegeln. Ganz besonders in Krisenzeiten müssen wir alles dafür tun, um alle Menschen in Deutschland zu erreichen und sie aktuell und umfassend zu informieren

Aus diesen Gründen starten wir unsere #ImpfenHilft-Tour durch Deutschland. Mit ihr sprechen wir die Menschen direkt und auf Augenhöhe an.

Unser Aufklärungsbus berät Bürger:innen – egal ob mit oder ohne Zuwanderungsgeschichte – mehrsprachig und vor Ort über die Corona-Schutzimpfung. Verbunden mit dem ebenfalls vor Ort vorhandenen Impfangebot schaffen wir für die Menschen die Möglichkeit, sich direkt in ihrem Lebensumfeld umfassend über die Corona-Schutzimpfung zu informieren und sich impfen zu lassen. Mit unserer lokalen Netzwerkarbeit, unseren Erfahrungswerten, unserer Sensibilität für die unterschiedlichen Lebenslagen und dem Vertrauen der verschiedenen Communities bauen wir Brücken zwischen Politik und Zivilgesellschaft und mobilisieren auf Augenhöhe zur Impfung.

 

#ImpfenHilft-Tour: Komm vorbei & informier dich! Wir klären auf – multilingual und vor Ort.

Mit unserem Aufklärungsbus kommen wir in fünf große Städte und sprechen mit euch über Corona und die Schutzimpfung. Im weiteren Verlauf wird die Tour mit Stationen in weiteren Orten fortgesetzt. Unterstützt werden wir dabei von mehrsprachigen Botschafter:innen, die eure Fragen beantworten!

Komm vorbei, trink einen Tee mit uns, stell uns deine Fragen und lass dich direkt impfen, wenn du möchtest.

Folg uns auch auf Instagram, Twitter oder Facebook, um Neues über unseren Aufklärungsbus zu erfahren.

 

GermanDream Zwischenhalt in Berlin-Steglitz –

für Geflüchtete aus der Ukraine!

Bevor unser #ImpfenHilft-Bus Halt in Halle/Saale macht, waren wir zusammen mit Vladimir Burlakov und Eckart von Hirschhausen in Berlin-Steglitz, wo wir eine Notunterkunft ansteuerten, die Geflüchtete aus der Ukraine beherbergt. Mit der multilingualen Kampagne, die wir gemeinsam mit dem Bundesgesundheitsministerium ins Leben gerufen haben, möchten wir über Schutzmaßnahmen gegen Covid-19 und die Corona-Schutzimpfung aufklären – und das in allen Bevölkerungsteilen, wozu auch Menschen gehören, die aus dem Kriegsgebiet in der Ukraine fliehen mussten.

Aufgrund der aktuellen Umstände werden noch einige Zwischenstopps dazu kommen, damit wir öfter mit euch in den Austausch gehen können. Wir freuen uns daher auf die bevor stehenden Dialoge in Halle, Jena, Cottbus und Köln!

In den Medien

Dieses Projekt wird unterstützt durch: